Lösung unerwünscht: unter diesem Motto könnte das Hundehaufen-Problem in Henstedt-Ulzburg stehen, aussitzen und weiter ignorieren.

Alle anderen Parteien haben einmütig den Antrag der FDP im letzten Umwelt- und Planungsausschuß zur Einrichtung eines Pilotprojektes abgelehnt.

Die FDP meint:

  • Hundehaufen sind nicht nur ein Problem für die Besitzer von Vorgärten und Schuhen, sondern eine tatsächliche Gesundheitsgefahr für kleine Kinder, die etwas abseits der Wege spielen
  • Das Einzäunen von Spielplätzen und Wanderwegen ist weder bezahlbar noch wirkt es wirklich
  • Politessen und Strafzettel sollten nicht der Umgang miteinander sein, solange noch nicht alle „gutnachbarschaftlichen“ Möglichkeiten ausgeschöpft sind
  • Neue Hundeauslaufflächen helfen zumindest gegen Hundehaufen auch nicht – für das „schnelle Gassi-Gehen“ am Morgen oder Abend sind sie vollkommen ungeeignet und für viele Hundebesitzer zudem nicht erreichbar

So berichten die Ulzburger Nachrichten .